AGB´s

1. Geltungsbereich

 

1.1

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle einmaligen und fortlaufenden Leistungen von FONATA im Rahmen ihrer gesamten Geschäftstätigkeit. Abweichende Übereinkünfte sowie Ergänzungen oder Veränderungen sind für FONATA nur dann verbindlich, wenn diese schriftlich von FONATA bestätigt werden.

 

1.2

Mit Erteilung des Auftrages - spätestens mit der ersten Inanspruchnahme der Leistungen von FONATA erkennt der Kunde diese allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Gegenbestätigungen unter Zugrundelegung eigener Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird hiermit widersprochen.

  

FONATA ist befugt, diese AGB inklusiv aller Anlagen, wie etwa Preislisten etc. zu ändern. Widerspricht der Kunde nicht innerhalb von vier Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen, spätestens jedoch zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderungen, werden diese wirksamer Vertragsbestandteil auch für die fortlaufenden Leistungen. Im Falle des Widerspruches durch den Kunden kann FONATA mit einer Frist von zwei Wochen seit Zugang des Widerspruches den Vertrag mit dem Kunden kündigen. Kündigt FONATA nicht, wird der Vertrag zu den alten Konditionen fortgesetzt.

 

2. Angebot und Annahme

 

2.1

Die Angebote von FONATA sind stets unverbindlich und freibleibend, soweit nichts anderes vereinbart ist.

 

2.2

Mündliche Vereinbarungen sind nur dann verbindlich, wenn diese von FONATA schriftlich bestätigt werden.

 

2.3

Das Angebot wird durch eine schriftliche Auftragsbestätigung seitens des Kunden bindend angenommen. Bei fortdauernden Leistungen kommt der Vertrag spätestens mit der ersten Inanspruchnahme oder Leistung von FONATA zustande.

 

2.4

Nach Beginn mit den auftragsgemäßen Leistungen ist eine Stornierung des Auftrages, gleich in welchem Umfang, nicht mehr möglich.

 

3. Leistungsumfang

 

3.1

Beschaffenheit und Umfang der Leistungen von FONATA ergeben sich aus den Leistungsbeschreibungen oder aus dem Vertrag, dessen Bestandteil diese AGB sind.

 

4. Beanstandungen/Haftungsbeschränkung

 

4.1

Beanstandungen jeder Art, die sich auf die Ausführung der Dienstleistung beziehen, sind unverzüglich- nach Feststellung- schriftlich der Geschäftsleitung des Unternehmens zwecks Abhilfe mitzuteilen. Bei nicht rechtzeitiger Mitteilung können Rechte aus solchen Beanstandungen nicht geltend gemacht werden.

 

4.2

Haftungsbeschränkung

Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, aus positiver Vertragsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen FONATA als auch gegen deren Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.

Für Verzögerungen, Fehlleitung und technische Komplikationen FONATA nur, soweit vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.

FONATA haftet nicht für Fehlleistungen, Übertragungsfehler, Missverständnisse und sonstige aus dem üblichen Geschäftsverkehr entstehende Falschmeldungen

 

5. Preise, Zahlungsbedingungen, Fälligkeit

 

5.1

Ist kein Bankeinzug vereinbart, sind alle Rechnungen innerhalb von 5 Tagen seit Zugang beim Kunden ohne Abzug sofort zur Zahlung an FONATA fällig. Als zugegangen gilt eine Rechnung am 2. Tage nach der Absendung bei FONATA, gleichgültig, ob sie per Post, Telefax oder E-mail versandt wird.

 

5.2

Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn FONATA über den Betrag in Anspruch nehmen kann, im Falle von Schecks, sobald der Scheck vorbehaltlos gutgeschrieben worden ist, bei Lastschriftverfahren mit Gutschrift auf einem Konto von FONATA.

 

5.3

FONATA ist berechtigt, Zahlungen zunächst mit älteren offenen Posten des Kunden zu verrechnen, gleichgültig aus welchem Rechtsgrund diese bestehen. Sind bereits Kosten und Zinsen entstanden, ist FONATA berechtigt, die Zahlungen zunächst mit den Kosten, dann mit den Zinsen und zuletzt mit der Hauptleistung zu verrechnen.

 

5.4

Werden FONATA Faktoren bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, so ist FONATA berechtigt, die gesamte Restschuld sofort fällig zu stellen sowie Vorauszahlungen und Sicherheitsleistungen zu verlangen.

 

5.5

Alle Leistungen, die von FONATA vertragsgemäß zur Verfügung gestellt werden, sind unabhängig davon zu bezahlen, ob der Kunde sie nutzt. Eine Rückerstattung oder Minderung der Zahlungsverpflichtungen aufgrund fehlender Inanspruchnahme ist ausgeschlossen.

 

5.6

Bei einem Zahlungsverzug bleibt es FONATA freigestellt, die Dienstleistung an den Kunden vorübergehend einzustellen. Zur Wiederaufnahme der Dienstleistung wird eine Kautionszahlung mindestens in Höhe des Zahlungsverzuges vereinbart

 

5.7

Im Verzugsfall ist FONATA weiterhin berechtigt, Zinsen in Höhe von

8 % p.a. über dem jeweiligen Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank zu verlangen, es sei denn FONATA weist im Einzelfall eine höhere Zinslast nach.

 

6. Nutzung von zugeteilten Telefon- und Servicenummern

 

6.1.

Für Rufumleitungen zugeteilte Telefonnummern dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung von FONATA nicht veröffentlicht und verbreitet werden. Sie können ferner nicht übertragen werden. Die dem Kunden zum vorübergehenden, befristeten oder unbefristeten Gebrauch überlassene Servicenummer 0800 oder 0180-1 bis 0180-5 wird nach Vorgaben von FONATA über einen externen Serviceprovider geroutet. Nach Maßgabe der Regulierungsbehörde ist der Umgang mit Servicenummern gesetzlich geregelt. Der Kunde ist verpflichtet, die Servicenummer vor Verbreitung und Verwendung auf Korrektheit zu überprüfen. Änderungen des Routings oder der Verwendung von Servicenummern sind für den Kunden kostenpflichtig. Der Auftraggeber erkennt die Nutzungsbedingungen und die gesetzlichen Bestimmungen der Regulierungsbehörde an.

 

6.2

Für abgehende Anrufe stellt der Auftraggeber kostenlos eine ihm  zuzordnende Telefonnommer - zwecks Übermittlung und Anzeige beim Kunden / Interessenten zur Verfügung.

 

7. Datenschutz Klausel/Geheimhaltung

 

7.1.

FONATA verpflichtet sich, keine Kundendaten an Dritte weiter zu leiten. Der Kunde berechtigt FONATA zur Erfassung und Speicherung von Personendaten. Die Pflichten für die vertrauliche Behandlung bestehen über die Zusammenarbeit hinaus. Auf Wunsch erhält der Kunde eine separate Vertraulichkeitserklärung

 

8. Gerichtsstand und Erfüllungsort

 

8.1

Erfüllungsort für vorstehenden Vertrag ist Sitz von FONATA

Alle Vereinbarungen mit dem Kunden unterliegen dem deutschen Recht. Soweit gesetzlich zulässig, gilt der Gerichtsstand Lippstadt als vereinbart.

 

9. Schlussbestimmungen

 

9.1

Änderungen und Ergänzungen dieser Vertragsbedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit die Schriftform. Dies gilt auch für das Schriftformerfordernis selbst.

 

9.2

Sollte eine der Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Klauseln. Die unwirksame Klausel soll sodann durch eine Klausel ersetzt werden, welche den wirtschaftlichen Interessen der Parteien und der von ihnen beabsichtigten Regelung möglichst nahe kommt.